SURFCAMPSurfcamps
  • en
  • de

Über uns

Einfach zu leben und für den Rest des Lebens großartige Wellen surfen – das ist der Traum von allen Surfern.

Euer Reiseführer für die besten Breaks auf Bali, in Portugal und Nicaragua

Im Winter 2003/2004 während eines Urlaubs in Nordafrika trafen zwei sehr unterschiedliche Männer aufeinander. Sie hatten eines gemeinsam – die Liebe zum Surfen. Nicht nur der Sport, sondern auch der Lifestyle, das Reisen und die Abenteuer, die Suche nach neuen Surfspots in weit entfernten Ländern und das Ausprobieren unterschiedlicher Kulturen, hat die beiden gefesselt.

Einer kam aus Australien, eine Hochburg des Surfens, und wuchs mit dem Ozean vor seiner Türschwelle auf. Er begann das Surfen in jungen Jahren, nahm an Wettbewerben teil und wurde zu einem von Sydneys Top-Surf-Fotografen, später einer der angesehensten Wasserfotografen für große Wellen in Portugal.

Der andere stammt aus Österreich, ein Land, das keinen Zugang zum Meer hat. Ohne das Meer in der Nähe, verbrachte er von einem frühen Alter an seine Nachmittage und Wochenenden stattdessen mit Snowboarden und im Sommer mit Wakeboarden. Erst später in seinem Leben entdeckte er seine Liebe zum Surfen. Dieselbe Liebe, die soviel von uns vereinnahmt. Er nutzte jede Gelegenheit, um seine neue Leidenschaft auszuprobieren.

Die Rapture Camps — ein Netzwerk von Surfcamps

Beide waren Unternehmer unter ihrem eigenen Namen. Als sie sich beim Surfen und Reisen zufällig in Marokko trafen, steckten sie ihre Köpfe zusammen, um einen Weg zu finden, ihre Träume zu verwirklichen.

Der Traum vieler Surfer ist es, einfach zu leben und für den Rest des Lebens großartige Wellen zu surfen.

So wurden die Rapture Camps geboren.

Marokko — ein Ort zum Spaß haben

Ausgestattet mit einer Kombination aus Internet Know-how und Geschäftssinn, trafen sie sich in Marokko am Ende des folgenden Sommers, beluden einen Transporter mit allem, was sie für 6 Monate benötigen würden und fuhren Richtung Süden.

Das erste Camp entstand in einem großen Haus in einem ruhigen und friedlichen Ort in der Nähe des berühmten, aber sehr lebhaften Dorfes Taghazout. In dem Dorf Tamraght haben sie Fatiha und Youssef getroffen (arbeiten immer noch im Camp), die eine große Rolle im Aufbau und der Unterstützung des Camps gespielt haben.

Der Plan der Gründer von Rapture Camps war einfach: Surfcamps aufzubauen, die sicher und einfach zu bereisen sind, in exotischen Ländern liegen und für jedermann erschwinglich sind. Dies würde ihnen wiederum erlauben, mehr zu surfen, während sie in diesen wundervollen Ländern rund um den Globus leben.

Was die Gründer von Rapture Camp von anderen Unternehmern unterscheidet, ist, dass Geld nie das Ziel war, sondern das Erreichen eines glücklichen Lebensstils. Die Liebe zum Surfen hat sie immer angetrieben.

Surfcamps auf Bali und in Portugal

Nach der ersten Saison in Marokko (2004/2005) reisten die beiden nach Bali und nach Portugal, wo zwei andere Camps entstanden: eines in Padang Padang, auf der legendären Halbinsel Bukit an Balis Ostküste; das andere in Ericeira, Europas erstem und einzigem World Surfing Reserve.

Wir, Die Gründer von Raptusse Camps, hatten viel Hilfe beim Aufbau und das werden wir nie vergessen. Wir möchten unseren Freunden und unserer Familie in Australien und Österreich für die Unterstützung jeder Art danken und allen, die wir auf dem Weg getroffen haben. Ein großes Dankeschön an alle, die uns bei der Leitung der Camps, beim Finden von Fahrzeugen und natürlich beim Unterrichten vom Surfen geholfen haben (und es immer noch tun).

Nachdem du dies gelesen hast, hoffen wir, dass du Rapture Camps so siehst wie wir: als ein Zuhause von zwei Freunden und nicht bloß als ein weiteres Surfcamp.