Surfers walking along the beach in Portugal

Du überlegst ein Surfcamp in Portugal zu buchen? Dann bist du hier genau richtig. Bevor die Reise losgeht, sieh dir noch die die Liste von Rapture Surfcamps an. Hier erfährst du, was dich beim Surfen in Portugal erwartet.

Portugal, bekannt als Reiseziel zum Surfen lernen, braucht wirklich keine Einführung mehr. Weil wir bei Rapture diesen rauen, schönen Streifen Land auf der Iberischen Halbinsel so sehr lieben, haben wir etwas Besonderes für dich zusammengestellt. Eine Liste dessen, was du vor deinem Besuch wissen solltest.

Wenn du also gerade darüber nachdenkst ein Surfcamp in Portugal zu buchen, lies ruhig weiter. Denn hier erfährst du was dieses kulturträchtige Land für den Surfeinsteiger zu bieten hat.

Es gibt buchstäblich unzählige Orte zum Surfen

Surf Strand in der Algarve
Hier wirst du niemals Probleme haben, ein paar Wellen zu finden und Salz auf deiner Haut zu spüren.

Wenn man sich eine Karte von Portugal ansieht, ist leicht zu erkennen, warum das Land zur Surf-Hauptstadt Europas wurde. Mehr als 900 Kilometern surfbare Küste, günstige Winde, große Exposition gegenüber dem Atlantik und leichter Zugang zu all den felsigen Ecken und Winkeln, die für anständige Wellen sorgen. Hier in Portugal gibt es fast immer einen Platz um hinaus zu paddeln.

Wenn du also ein Surfcamp in Portugal buchst, kannst du damit rechnen, dass du viele Wellen erwischst. Außerdem kannst du mehrere Surf-Sessions pro Tag genießen. Bis du deine Arme nicht mehr heben kannst und dein Körper fast vollständig mit Salz bedeckt ist. Aber nicht nur das, du wirst außerdem deine Fähigkeiten verfeinern und dein Selbstvertrauen im Wasser zu stärken. Denn darum geht es doch in einem Surfcamp, oder?

Das Leben bewegt sich ziemlich langsam

Wenn du den ganzen Tag auf der Treppe sitzen willst, ist das hier in Portugal völlig in Ordnung.
Wenn du den ganzen Tag auf der Treppe sitzen willst, ist das hier in Portugal völlig in Ordnung.

In fast allen anderen Ländern Europas ist das Lebenstempo im Vergleich zu Portugal außergewöhnlich rasch. Aber das ist keineswegs eine schlechte Sache. Tatsächlich glauben wir, dass Portugals entspanntes Lebenstempo eine der markantesten Qualitäten des Landes ist. Schon allein deshalb, weil man nur selten Menschenmassen am frühen Morgen antrifft, wenn man im Morgengrauen ein paar Solo-Wellen surfen möchte.

Ja, die Liebe des portugiesischen Volkes zu diesem „No hurry, no worry“-Stil ist sowohl liebenswert als auch kathartisch. Lass dich von ihrem stetigen Lebensrhythmus treiben und lege das unterschwellige Gefühl der Unruhe ab. Gehe zum Strand, genieße deinen Kaffee und verbringe einige Zeit damit, das Geschehen an dir vorbeiziehen zu sehen. Wir garantieren dir, dass dieser berauschende Lebensstil dich Jahr für Jahr dazu veranlassen wird, ein Surfcamp in Portugal zu buchen und wiederzukommen.

Meeresfrüchte: frischer als frisch

Hummerschwänze in Portugal Barbeque
Wie sagt man „50 Hummerschwänze, bitte!“ auf Portugiesisch?

Für Vegetarier und Veganer mag dies kein besonders starkes Verkaufsargument sein, aber für alle anderen, die Meeresfrüchte lieben, ist Portugal der Himmel auf Erden. Die meisten Hauptgerichte des Landes sind eine herzhafte, deftige Angelegenheit. Gut zu wissen also, dass frische Meeresfrüchte das buttrige Gemüse und die dicken Suppen auflockern.

Probiere unbedingt Cataplana de Marisco, ein traditionelles Gericht, das in einer speziellen Kupferpfanne zubereitet wird. Es enthält verschiedene Schalentiere wie Muscheln, Miesmuscheln und Garnelen, gemischt mit Paprika und Knoblauch, enthält. Wenn du nur wenig Hunger verspürst, ist ein kleiner Teller mit gegrillten Sardinen und Salat genau das Richtige für dich. Egal, was du bestellst, du wirst in 99% der Fälle nicht enttäuscht sein. Sehr wahrscheinlich wurde es an diesem Morgen gerade erst aus dem Meer gefischt oder von einem Felsen gesammelt.

Du musst dich wohl in einen Wetsuit zwingen

Leute die ein Surfcamp in Portugal buchen, müssen mit kaltem Wasser rechnen.
Manchmal ist ein Neoprenanzug die beste Lösung.

Das mag dich vielleicht überraschen, wenn du noch nie in Portugal warst, aber ja, du wirst einen Neoprenanzug tragen, wenn du an der Westküste des Landes surfst. Aber das ist natürlich keine große Sache. Die Wellen sind gut und die Meeresfrüchte sind frisch. Aber bedenke als Vorwarnung… die Wassertemperaturen können im Winter auf 14˚C sinken. Im Sommer erreichen sie um etwa 19˚C ihren Höhepunkt.

Wenn du mutig bist, kannst du natürlich versuchen mit so wenig Neopren wie nur notwendig auszukommen. Wirklich mutige können vielleicht sogar nur in Boardshorts oder Bikini surfen. Ja, ein Wetsuit ist wenig schmeichelhaft und irgendwie nervig. Aber da die Brandung hier so verdammt gut ist, wirst du rasch vergessen, dass du einen Neo trägst. Ganz besonders, wenn du die beste Welle deines Lebens erwischt hast.

Portugal ist eines der sichersten Länder der Welt

Mädchen sitzt auf einer Bank, betrachtet die Boote am Tagus River in Portugal
Ein Surfcamp in Portugal buchen? Genieße die Ruhe und die Möglichkeit, dich frei zu bewegen, ohne in Schwierigkeiten zu gelangen.

Organisationen wie die World Population Review stufen Portugal als eines der sichersten Länder der Welt ein. Sicherer als Norwegen, Irland und Australien. Und auf jeden Fall sicherer als der Jemen, nur für den Fall, dass du überlegst, stattdessen dort surfen zu lernen.

Was wir damit sagen wollen, ist, dass Leute, die ein Surfcamp in Portugal buchen, ihre Traumreise mit ruhigem Gewissen antreten können. Die Wahrscheinlichkeit, in eine Straftat verwickelt zu werden, ist gering bis nicht existent. Was die Natur betrifft, so können die Ozeane jedoch rau werden, und viele sind nicht bewacht. Ganz zu schweigen davon, dass die Sonne im Sommer binnen 30 Sekunden einen Speck brutzeln kann. Was uns zum nächsten Punkt bringt.

Sonnenschutz wird zu einer zweiten Haut

Sonnenverbrannter Mann der ein Surfcamp in Portugal besucht
Sei nicht dieser Typ!

Sonnencreme ist nicht nur für irische Touristen. Sie ist die erste Maßnahme, um deine Haut vor einem schrecklich unangenehmen Schlaf oder schlimmerem schützt… wie beispielsweise Verbrennungen dritten Grades. Niemand will wie eine frisch aufgeschnittene Tomatenscheibe aussehen. Oder wie man in Australien – dem Land mit den meisten Hautkrebsfällen pro Kopf – sagt: Ein Sonnenbrand ist absolut nichts Cooles.

Wenn du also ein Surf-Camp in Portugal buchst, scheuen dich nicht, eine großzügige Menge Sonnencreme auf jede exponierte Stelle deiner Haut aufzutragen. Das gilt auch für die Rückseite deiner Ohren und die berüchtigte Verbrennungszone unter deinen Augen. Die Temperaturen hier können brutal sein. Jenseits der 30˚C, wo man sich nirgends verstecken kann, gefährlich. Lediglich 20 Minuten im Wasser, bei solchen Temperaturen, kombiniert mit dem von der Meeresoberfläche reflektierten Licht, können dich in eine Krabbe verwandeln. Sei also gewappnet und sorge vor!

Die Einheimischen sind ein freundlicher Haufen

Eine Gruppe Portugiesischer Menschen auf einer Party
Nichts sagt mehr über die Geselligkeit des portugiesischen Volkes aus, wie eine gute Party.

Wenn du dir Sorgen darüber machst, dass die Portugiesen ihre epischen Wellen nicht mit dir teilen wollen, mach dir keinen Stress. Ein aufrichtiges „Bom dia“ und ein Lächeln entwaffnen so gut wie jeden älteren Herrn auf der Straße und den local pro Surfer.

Die Portugiesen sind von Natur aus ein herzlich. Sie sind bereit, ihre geheimen Wellen mit dir zu teilen und dir den besten Kaffeeplatz der Stadt zu zeigen. Sie sind respektvoll, offen und unglaublich warmherzig. Denke einfach daran, dass du, solange du hier bist, ein Gast in diesem Land und ein Botschafter für dein eigenes Land bist. Mache dem Ruf deiner Nation alle Ehre, indem du dich bei den Portugiesen gut schlägst, und alles wird wunderbar sein.

Pastel de nata und Espresso ist eine absolut akzeptable Frühstückskombination

Pastel de Nata
Makes you want to pack your stuff and book a ticket immediately, no?

Ein köstliches Pastel de Nata ist in unseren Augen immer die richtige Wahl. Kombiniert mit einem Schuss Koffein, warm serviert und mit Zimt verfeinert, ist es nicht zu übertreffen. Dieses flaumige Gebäck und einen Schuss Kaffee vor dem morgendlichen Surfen bekommt man in jedem kleinen Café in Portugal.

Im Ernst: Wenn das Café, in welchem du dich befindest, kein Pastel de Nata verkauft, bist du zu weit gefahren und befindest dich tatsächlich in Spanien. Also dreh sofort um und fahre wieder Richtung Westen. Dort warten ein Pastel de Nata und eine Tasse starker portugiesischer Kaffee nach einer Surfstunde auf dich. Wenn das nicht genug Motivation für die Buchung eines Surfcamps in Portugal ist, wissen wir nicht, was dich noch überzeugen soll.

Ein Surfcamp in Portugal zu buchen ist mit Rapture Surfcamps heute ganz einfach. Kontaktiere uns noch heute für weitere Informationen über unsere Surfcamp-Pakete